Montag, 30. Juni 2014

Holunderblüte war gestern - wie wärs mal mit Lavendel?

Viel zu lange haben wir Holunderblütensirup zum Verfeinern unserer Getränke benutzt. Und ich bin der Meinung, dass da doch nun endlich mal was Neues her muss :)
Also stellt den Hugo weg und probiert mal etwas ganz anderes aus:

Ich habe etwas gefunden, was definitiv mit Holunder mithalten kann. Die Rede ist von Lavendel. Diese hübsche und gutriechende Pflanze macht sich nicht nur super im Garten oder auf dem Balkon, oder fristet ihr Dasein in Lavendelkissen - nein, sie kann auch getrunken werden ;)

Von meiner Freundin inspiriert, wollte ich diesen Sirup auch mal ausprobieren. Und ich finde, es hat sich definitiv gelohnt.
Er schmeckt super mit Mineralwasser und Minze. Im Sekt macht er sich aber auch ganz wunderbar (Mädels? Demnächst steht ein Lavendelsirup-Abend an. Ich hab ja jetzt genug :D)

https://dl.dropboxusercontent.com/u/9514270/Lavendel-Sirup.pdf


Schwierigkeitsgrad: Zubereitungszeit:

Zutaten für 1,7l
1,5 kg Zucker
1 l Wasser
4 Zitronen
60g Zitronensäure
ein Bund Lavendelblüten

Zubereitung

Zuerst den Lavendel mit Wasser abspühlen.
Dann die kleinen Lavendelbüten von den Stängeln abzupfen.
Danach das Wasser aufkochen lassen und Zucker, Zitronensaft, Zitronensäure hinzufügen und unter ständigen Rühren 5min köcheln lassen.
Anschließend den Topf vom Herd nehmen und die Lavendelblüten hinzugeben und unterrühren.
Den Topf abdecken und 1 Tag ziehen lassen.

Am nächsten Tag die Blüten absieben und den Sirup in Flaschen füllen.



Und schon ist der Lavendelblütensirup fertig. Ging ja total schnell und einfach.
Schaut euch diese herrliche Farbe an! Die kam einfach so über Nacht. Total schön!



Donnerstag, 26. Juni 2014

Blaubeer-Jogurt-Gugl

Heute gibt es mal wieder eine kleine Inspiration für langweilige Nachmittage, an denen man etwas backen möchte, aber noch nich genau weiß was ;)
Diesmal bin ich endlich dazu gekommen, meine neue Gugl-Silikonbackform auszuprobieren und habe gleich mal ein Rezept aus dem beiliegenden Heftlein ausprobiert. Herausgekommen sind leckere Blaubeer-Jogurt-Gugl.
Sie sind definitv zu empfehlen und total schnell gemacht!

Achja und nehmt auf jeden Fall frische Blaubeeren. Bei mir gab es keine im Supermarkt und deshalb musste ich auf gefrorene zurückgreifen (ich wollte unbedingt backen und konnte nicht mehr warten :D), aber man hat es leider am Geschmack gemerkt, dass es keine Frischen waren. Aber das nur am Rande.

Dieses Mal gibt es auch eine kleine Neuerung. Jedes kommende Rezept werde ich nun mit einem Downloadlink versehen, unter dem ihr das Rezept ganz einfach herunterladen könnt, um es dann abzuspeichern, auszudrucken, abzuheften - ganz wie ihr wollt :)
Ich finde das ganz praktisch und freue mich immer, wenn andere das auch anbieten, weil man so ganz schnell und einfach Rezeptideen sammeln kann.

Uuuuund ich habe noch einen kleinen Zusatz für euch: Bei jedem Rezept steht jetzt auch da, wie schwer es zuzubereiten ist und wie viel Zeit es in Anspruch nimmt.

https://dl.dropboxusercontent.com/u/9514270/Blaubeer-Gugl.pdf


Schwierigkeitsgrad: Zubereitungszeit:

Zutaten für 6 kleine Gugl (Ø 7cm)
für den Teig
100g frische Blaubeeren
1 kleine Zitrone
1/2 Pck. Vanillepulver
110g Mehl
60g Butter
60g Zucker
Prise Salz
1 Ei
50g Naturjogurt
1 TL Backpulver

für die Deko
100g weiße Kuvertüre
Schlagsahne


Zubereitung

Die Zitrone waschen und mithilfe einer feinen Reibe ungefähr eine teelöffelgroße Menge von der Schale abreiben. Die Butter zerlassen und mit Zitronenschale, Vanillepulver, Zucker und einer Prise Salz schaumig schlagen. Anschließend das Ei und den Jogurt hinzufügen.
Das Mehl mit dem Backpulver mischen und nach und nach hinzugeben, bis ein schöner Teig ohne Klümpchen entsteht.
Die frischen Blaubeeren waschen und zum Teig geben. Vorsichtig umrühren, damit nicht so viele Beeren kaputt gehen.
Den Teig anschließend in die Förmchen füllen und im Backofen 15-20min bei 200° Ober- und Unterhitze backen.
Nachdem die Gugl etwas abgekühlt sind können sie aus den Förmchen genommen werden und anschließend ganz auskühlen bevor es an die Dekoration geht.
Für einen leckeren Schokoladenüberzeug die Kuvertüre kleinschneiden und in einen Gefrierbeutel füllen.
Die Schokolade dann im Wasserbad schmelzen lassen.
Anschließend eine kleine Spitze vom Beutel abschneiden. Nun könnt ihr die Gugl mit feinen Schokoladen-Streifen überziehen

Danach nur noch ein kleines Sahnehäubchen aufspritzen und mit jeweils einer Blaubeere dekorieren.




Viel Spaß beim Nachbacken! ♥

Dienstag, 17. Juni 2014

Verliebt in Turnbeutelrucksäcke ♥

Ich habe endlich mal wieder meine Nähmaschine ausgepackt und sie letzte Woche bei den heißen Temperaturen rattern lassen ;)
Meine Nähmaschine stand die ganze Zeit im Regal und ich habe sie schon wochenlang rufen hören, damit ich sie endlich mal wieder benutze. Seit ich in der neuen Wohnung bin, habe ich sie ziemlich vernachlässigt. Aber es hat am Ende so sehr in den Fingern gejuckt, dass ich sie unbedingt aus ihrer einsamen Ecke befreien musste.

Ich wollte mir die ganze Zeit schon einen Turnbeutelrucksack nähen. Und da jetzt die See- und Freibadsaison begonnen hat, hatte ich auch einen guten Grund mit dem Nähen zu beginnen.





Und hier noch mal mit einer etwas anderen Stoffkombination, die mir auch sehr gefällt.
Den habe ich für mich genäht und er hat mich schon 3 mal an den See begleitet.
Verrückt, was da alles reinpasst!




Weil ich sie so mag, kommen sie mit zu Creadienstag, Taschen und Täschchen & Lieblingsstück4me.

Falls ihr auch einen Turnbeutelrucksack haben wollt, könnt ihr euch an folgenden Video orientieren. Die gute erzählt ein bisschen viel, aber zum Nachmachen geht es auf alle Fälle ;)


Und wie gefallen Sie euch?
Ich finde sie total super und praktisch und werde auf jeden Fall noch einen nähen. :)

Freitag, 13. Juni 2014

Lachen macht glücklich - Tipps und Tricks für mehr Spaß

Wir wissen alle, dass Lachen gesund ist und glücklich macht. Wir haben das alle irgendwann mal irgendwo gelesen oder gehört. Doch manchmal vergessen wir das im Alltag oder es passiert, dass der Spaß mal zwischen unseren kleinen und größeren Problemen oder Alltagsschwierigkeiten untergeht. Ist nicht schlimm, solange danach wieder ordentlich gelacht wird :)

Ich würde mich selbst als recht fröhlichen Menschen bezeichnen. Ich lache gerne und viel - manchmal auch in unpassenden Momenten, in denen ich es nicht will, aber einfach nicht lassen kann.
Ich lasse keine Gelegenheit aus, mal so richtig abzulachen und Freudentränen sind bei mir keine Seltenheit.

Ich möchte euch ein wenig davon abgeben und habe ein paar Punkte notiert, die definitiv dabei helfen, noch häufiger als sonst mal richtig zu lachen!


Tipps & Tricks für mehr Spaß & Freudentränen

1. Alte Fotos und Videos rauskramen
Was bei mir auf jeden Fall immer funktioniert, sind lustige Fotos aus der Schulzeit. Noch besser sind Videos! Die Videos von unserer Abifahrt sind der Brüller! Ich sollte definitiv mehr Videos drehen.

2. Sich an den kleinen Dingen des Lebens erfreuen
Ein kleiner Igel am Straßenrand, ein lachendes Baby im Kinderwagen, eine sternenklare Nacht...
Überall begegnen sie uns: kleine Dinge, die einem ein Lächeln ins Gesicht zaubern können. Dann heißt es: nicht einfach vorbeigehen, sondern bewusst hinschauen und diese Momente "mitnehmen". 


3. Sich auch mal über andere Leute lustig machen dürfen
Ich weiß, wir sind ja alle total gut erzogen und machen so etwas in der Regel nicht oder nicht oft. Trotzdem ist es wichtig, das mal über Bord zu werfen und sich mal hin und wieder an anderen Menschen und deren Eigenarten zu erfreuen. Aber jetzt bitte nicht falsch verstehen! Damit ist kein lautstarkes Auslachen einer Person in deren Anwesenheit gemeint (das würde eindeutig zu weit gehen). Ich meine eher ein kleines Schmunzeln, das der Person verborgen bleibt oder eine kleine Lästerei unter Freunden. Und sind wir mal ehrlich - jeder von uns tut das hin und wieder. Wir tun es, weil wir uns dadurch besser fühlen und es gute Stimmung innerhalb einer Gruppe bringt. Das Ganze sollte natürlich nicht ausarten, aber hin und wieder kann man dadurch viele lustige Momente erleben.

4. ungehemmtes Lachen zulassen
Lachen ist toll und wenn man lachen muss, dann sollte man das auch rauslassen. Wenn ich etwas lustig finde oder wiedermal irgendetwas Tollpatschiges angestellt habe, dann hindert mich nichts daran, mal so richtig loszulachen. In manchen Momenten wird man dabei vielleicht ein wenig schräg angeschaut (wie zB in der Straßenbahn), aber ich sehe dann trotzdem keinen Grund mein Lachen in irgendeiner Art und Weise zu unterdrücken. Viele Menschen gehen eh viel zu schlecht gelaunt und mürrisch durch die Welt und dann schadet es nicht, wenn sich ab und zu ein paar lebensfrohe Leute untermischen, die so richtig ungehemmt lachen können.
Man muss auch nicht immer nur innerhalb einer Gruppe lachen. Lachen kann man auch ganz alleine für sich. Ich lache auch alleine bei lustigen Videos vorm Computer oder mal wieder fast ohne Grund in der Küche. Alleine zu sein ist also keine Ausrede nicht laut Lachen zu können ;)


5. Katzenvideos oder andere witzige Filmchen im Netz schauen
Der Punkt musste unbedingt mit in die Liste aufgenommen werden. Falls dir also die eigenen lustigen Fotos und Videos ausgehen (siehe Punkt 1), dann schafft das Internet Abhilfe. Ich kann die Stunden schon gar nicht mehr zählen, die ich beim Schauen von lustigen Videos auf Youtube verbracht habe. Bringt bei den richtigen Videos definitiv eine Menge gute Laune!

6. Einfach mal spontan sein und nicht großartig darüber nachdenken
Leider merke ich auch bei mir oft, dass ich manchmal nicht so spontan bin, wie ich eigentlich sein möchte. Man ist meistens zu bequem, um abends nach dem Essen nochmal rauszugehen, um zB eine Freundin zu besuchen. Man möchte lieber im Bett sitzen oder auf der Couch chillen und dabei einen schönen Film schauen. Doch ist es nicht viel schöner mit der Freundin gemeinsam zu schauen? Manchmal muss man sich aufraffen, den inneren Schweinehund besiegen und einfach mal spontan sein. Viele spontanen Ausflüge werden zu grandiosen Erlebnissen, die man alleine vor dem Fernseher nie erlebt hätte :)


7. Anderen eine Freude machen
Auch anderen eine kleine Freude machen, kann dir ein Lächeln ins Gesicht zaubern. Ich freue mich riesig darüber, zu sehen, wie sich jemand über eine kleine Aufmerksamkeit freut, sodass ich dann auch glücklich bin. Ich freue mich meist schon vorher beim Kaufen/Basteln/etc. und beim Einpacken so sehr, dass ich richtig aufgeregt bin. Ich finde auch, dass es manchmal viel schöner sein kann, jemand anderen eine Freude zu machen, als selbst Geschenke zu bekommen.
Für kleine Aufmerksamkeiten braucht es keine Anlässe und solche kleinen Überraschungen sind auch meist am schönsten. Also nicht lange warten und losschenken!

8. über sich selbst am meisten lachen
Man darf das Lachen über sich selbst nicht vergessen - die wohl schönste Art des Lachens.
Von nem Vogel vollgekackt? Na und! Von der Story wirst du noch in ein paar Jahren erzählen ;)
Ein kleiner Hang zur Selbstironie ist sogar gut für uns. Wir nehmen dann manche Sachen einfach nicht zu ernst und lachen lieber darüber, anstatt uns aufzuregen.


LinkWithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...