Sonntag, 23. Februar 2014

Die Gewinner stehen fest! :)

Sooo meine Lieben!
Mein kleines Giveaway zum Bloggeburtstag ist seit gestern beendet und nun kann es losgehen, die Gewinner zu ermitteln ;)

Ich freue mich riesig, dass ihr mitgemacht habt und dass euch meine Gewinne gefallen haben ♥

Aber nun kommen wir zum spannenden Teil - zur Bekanntgabe der Gewinner! Diesmal können sich ja 2 von euch freuen!



Für die zwei von euch, die sich für den süßen Fuchs entschieden haben, gab es eine 50/50 Chance zu gewinnen.

Der Zufall hat entschieden und den kleinen Fuchs hat SARINA gewonnen!

Glückwunsch! :)








Beim Gugl-Set war die Konkurrenz da schon größer ;)

Das Gugl-Set hat Kommentar Nummer 8 gewonnen...und somit darf sich DREAMPEPPER freuen!

Herzlichen Glückwunsch! :)







Ihr müsst euch jetzt nur noch bei mir melden. Schreibt mir einfach eine Mail (Adresse im Impressum) und sagt mir eure Anschrift, damit sich die Pakete schnell auf den Weg machen können :)

Für alle anderen: bitte nich traurig sein, ihr habt bestimmt beim nächsten Mal mehr Glück ♥

Danke fürs Mitmachen! Ihr seid toll :)

Samstag, 22. Februar 2014

Gute Laune Zitronen-Torte

Schon lange steht diese Torte mit ihren schönen bunten Farben auf meiner endlos erscheinenden To-Do-Liste. Und endlich habe ich es geschafft, sie zu backen und zu genießen.
Man muss schon sagen, sie ist mit ihren 5 Schichten nicht unbedingt mit dem Backen von Muffins oder ähnlichen kleinen süßen Dingen zu vergleichen (es geht nämlich ganz schön viel Zeit drauf), aber dafür wird man anschließend beim Anschneiden mit einem WOW-Effekt wieder belohnt.
Das Anschneiden ist sowieso das Größte - wenn der spannende Moment kommt und sich die Frage beantwortet, ob der Anblick der Torte, die Zeit, die sie in Anspruch genommen hat, auch gerechtfertigt. Und für mich gab es diesen WOW-Effekt - zum Glück ;)

Die Torte ist wirklich sehr lecker und schmeckt wunderbar zitronig. Durch das Frosting wird sie jedoch sehr mächtig und auch süß. Wer es also nicht ganz so süß mag, sollte die Puderzuckermenge verringern und etwas mehr Philadelphia nehmen.



Zutaten für eine 18er Springform
für den Teig
3 Eier
180g Mehl
1/2 EL Vanillezucker
120g Butter
150ml Milch
300g Mehl
1 EL Backpulver
kleine Prise Salz
Schale & Saft von einer Zitrone
Lebensmittelfarbe

für das Frosting
70g weiche Butter
240g Puderzucker
1/2 TL Vanillezucker
1 EL Zitronensaft
120g Philadelphia

Zubereitung

Zuerst Eier, Zucker und Vanillezucker schaumig schlagen. Die Butter schmelzen, Milch hinzugeben und zur Zucker-Ei-Masse geben. Mehl, Backpulver und Salz vermischen und nach und nach zum Teig geben und unterrühren.
Die Schale einer unbehandelten Zitronen abreiben, den Saft auspressen und beides unterrühren.
Dann wird der gesamte Teig gleichmäßig auf 5 Schüsseln aufgeteilt und nach Belieben eingefärbt.
Backpapier in die Springform spannen und den Teig für den ersten Boden hinzugeben. Das Ganze dann für 10min bei Ober- und Unterhitze backen. Boden aus der Form nehmen und abkühlen lassen.
In die Springform erneut Backpapier spannen und den nächsten Boden backen. Das Ganze dann für die weiteren Böden wiederholen.
In der Zwischenzeit das Frosting vorbereiten. Dafür einfach alle Zutaten cremig rühren.

Sobald die Böden abgekühlt sind, wird das Frostig darauf verteilt - Schicht für Schicht.
Mit dem restlichen Frosting die Torte überziehen.

Jetzt ab damit in den Kühlschrank und fest werden lassen!




Viel Spaß beim Nachbacken :)

~Rezept von hier~

Ach übrigens: Heute ist der letzte Tag meines Gewinnspiels! Also schnell noch teilnehmen :) Morgen werde ich dann den Gewinner hier bekanntgeben.
http://selbstgemacht-ist-selbstgemacht.blogspot.de/2014/01/ein-jahr-ists-nun-her-bloggeburtstag.html

Dienstag, 11. Februar 2014

[DIY] Platz für Fotos & Erinnerungen - kleines Fotobuch

Heute habe ich ein tolles Tutorial für euch vorbereitet: Ich zeige euch, wie ihr ohne viel Aufwand ein super süßes kleines Fotobuch zaubert. Geht total einfach und ohne viel Material.
Am Ende habt ihr ein kleines Büchlein, in dem nicht nur Fotos gut aussehen, sondern auch andere Erinnerungen, die hineingeklebt werden können.

Ich bin begeistert von dem kleinen Ding und werde sicherlich noch mehr davon machen! 


Was du alles brauchst:


Und dann kann es auch schon losgehen :)

Die zuvor auf die passende Größe zurechtgeschnittenen Papierrechtecke in der Hälfte falten.
(Die Größe kannst du frei wählen, je nachdem wie groß das Buch am Ende sein soll...)
Nun klebst du die einzelnen Papierstücke, wie auf dem Bild zu sehen, aufeinander.
Das Ganze wiederholst du für alle weiteren Papierstücke. Sobald du damit fertig bist, hast du das Innenleben also die Seiten des Buchs fertig.
Dann kommen die Vorder- und Rückseite dran. Lege den Karton auf das bedruckte Paper und markiere die Ecken, die weggeschnitten werden sollen.
Danach an den Markierungen ausschneiden und mit Hilfe eines Lineals falten.
Nun kannst du die Ecken umklappen und an dem Karton festkleben.
Und fertig ist die Vorder- und Rückseite!







Damit man das Buch später zubinden kann, muss jetzt die Schnur um das Papier gelegt und mit einem Klebestreifen fixiert werden. 






Zum Schluss Vorder- und Rückseite des Buches auf das erste und letzte Blatt kleben, zubinden, fertig ;)

Ihr könnt es jetzt so lassen, wie es ist und es nach und nach mit tollen Sachen füllen, oder auf jede einzelne Seite jeweils ein Foto kleben (so wie ich es gemacht habe).







Ich hoffe, dass ich euch ein wenig inspiriert habe und mein Tutorial verständlich ist ;)
Ganz viel Spaß beim Nachbasteln ♥

Und weil es mir so gut gefällt, kommt es mit zum Creadienstag :)

Samstag, 1. Februar 2014

Oreo-Philadelphia-Torte

Alle, die mich kennen, wissen, dass ich Oreos total gerne mag. Des öfteren kann ich im Laden nicht widerstehen und nehm mir eine Packung mit. Letztens sogar eine riesige Familienpackung (Mensch, wieso gibts sowas nicht mal öfter im Angebot?), die natürlich auch wieder schnell verputzt wurde (aber hey, man lebt nur einmal).

Habt ihr eigentlich auch eine Nascherei, auf die ihr ungern verzichten würdet?

Kennt ihr die Oreo-Werbung mit dem Kind, dass dem Vater erklärt, wie man Oreos essen soll? Erst aufdrehen, ablecken, zudrehen und ab damit in die Milch. Aber ich als Oreo-Liebhaberin habe das noch nie ausprobiert (warum eigentlich noch nicht?). Ist das so gut, wie es uns die Werbung sagen will? Sogar auf jeder Oreo-Packung springt einem diese Anleitung ins Auge.
Deshalb werde ich mich nicht länger davor drücken, sondern es auch mal ausprobieren. Aber vielleicht lasse ich (ganz mutig) die ersten Schritte weg und tauche sie einfach so in die Milch ;)

Ich mag also Oreos und da liegt es nahe, dass ich alle möglichen Oreo-Variationen ausprobiere und verkoste. So war es auch mit dieser Oreo-Philadelphia-Torte: Rezept gesehen, Wasser im Mund zusammengelaufen, Rezept gespeichert, bei passender Gelegenheit Zutaten herausgekramt, losgelegt und verkostet. LECKER! Müsst ihr ausprobieren!



Zutaten (26er Sprinform)
2 Pck. Oreo
100g Butter
3 Pck. Philadelphia Doppelrahmstufe (je 175g)
300g Vanillejogurt
5 Tropfen Butter-Vanille-Aroma
1 Pck. gemahlene Gelantine
75g Zucker

Zubereitung

200g Oreo Kekse in einen Gefrierbeutel füllen und mit Hilfe eines Nudelholzes zerkleinern. Die Butter kurz in der Microwelle erhitzen. Danach die zerbröselten Kekse mit der Butter mischen, in die Springform geben und andrücken.





Philadelphia, Jogurt und Vanillearoma mixen. Die restlichen Oreo Kekse grob zerbröseln.
Die Gelantine in 150ml Wasser 10 Minuten quellen lassen. Anschließend Zucker hinzufügen und im Topf erwärmen, bis sich die Gelantine aufgelöst hat.
Danach Gelantine und die restlichen Oreo Kekse zu der Philadelphia-Masse geben und unterrühren.

Die Creme in die Springform füllen und glatt streichen.
Die Torte dann über Nacht in den Kühlschrank stellen und fest werden lassen.
Dann nach Belieben mit Oreo-Keksen dekorieren.






Viel Spaß beim "Nachbacken" :)

LinkWithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...