Dienstag, 26. November 2013

Ein etwas untraditioneller Adventskranz

Gestern ging bei uns der Weihnachtsmarkt los und wir waren bei der offiziellen Eröffnung dabei. Und ihr werdet es nicht glauben, aber als die Kinder angefangen haben, im Chor zu singen, und alle um uns herum gespannt in Richtung Rathaus geschaut haben, fing es ganz still und leise an zu schneien :) 

Über Nacht hat es dann weiter geschneit und heute morgen war alles mit einem Schneefilm überzogen.
Jetzt komme auch ich endlich in ein wenig Weihnachtsstimmung. Für alle, die genauso wie ich erst relativ spät merken, dass Weihnachten doch nicht mehr all zu lange auf sich warten lässt (am Sonntag ist schon der 1. Advent...aaaahh), habe ich eine kleine DIY-Idee, die jeder mit ein paar Handgriffen umsetzen kann! Die Rede ist von einem eher untraditionellen Adventskranz. Der macht nicht viel Arbeit und außerdem sind wir für einen echten Kranz noch viel zu jung ;)
> nach einer Idee von Jenny ♥


Alles was ihr braucht, sind Teelichter, eine Streichholzpackung, Masking Tape und einen Stift.
Ihr müsst nur die Teelichter und die Streichholzpackung mit Masking Tape bekleben und anschließend die einzelnen Lichter mit den Zahlen 1 bis 4 beschriften.




Wie ihr seht, habe ich gleich mehrere "Adventskranz-Sets" gebastelt, die ich dann auf eine kleine Reise zu lieben Menschen geschickt habe, die definitiv auch keine Zeit haben, sich einen normalen Adventskranz selber zu basteln (Ich hoffe, ihr habt euch gefreut ♥).

Dann noch schön für die kleine Reise eingepackt und zur Post gebracht ;)


Und weil es heute wieder so toll passt: ab damit zum Creadienstag :)

Dienstag, 19. November 2013

Mein eigenes Notizbüchlein

Neulich habe ich mir ein kleines Notizheft selbst gebastelt, bin aber jetzt erst dazu gekommen, es ein wenig aufzuhübschen ;)


Es ging wirklich ganz einfach und hat überhaupt nicht lange gedauert.

Was ihr braucht:
  • weißes Papier (ich habe 10 DIN A4 Blätter genommen)
  • 1 Blatt buntes Tonpapier (A4)
  • Nadel und Faden

Ich habe mein Heft nach dieser Anleitung angefertigt: einfaches Heft selbst binden
Also wenn ihr es nachmachen wollt, einfach mal bei Youtube vorbeischauen :)

Die Bindung sieht meines Erachtens richtig professionell aus - dafür, dass es nur mit Nadel und Faden gemacht wurde. Die Seiten werden gut zusammengehalten und machen einen stabilen Eindruck.

Innen sieht das Ganze so aus:


Die Vorderseite vom Heftchen kann man natürlich nach Belieben gestalten. Ich habe meiner Kreativität freien Lauf gelassen und herausgekommen ist ein kleines Vögelchen auf einem Skateboard :)
Ich werde das kleine Heft jetzt dafür benutzen, um kleine Skizzen von neuen Nähprojekten festzuhalten.

Und weil heute Dienstag ist, ab damit zum creadienstag :)

Montag, 4. November 2013

meine Lieblings-Lasagne

Ich habe am Wochenende meine Heimat Thüringen besucht und die Zeit genutzt, um leckere Lasagne zu machen. Für mich alleine würde ich mir das hier in meiner Studenten-WG wahrscheinlich nicht machen, weil ich keine Lust habe, solange alleine in der Küche zu stehen und dann wahrscheinlich tagelang davon essen müsste, weil es schon recht viel für eine Person ist. Da gefällt mir das gemeinsame Kochen Zuhause auf jeden Fall besser :)

Die Zubereitung ist eigentlich gar nicht schwer, solange man halbwegs gute Töpfe hat, in denen man die beiden Soßen machen kann. So ein Studentenhaushalt hat aber meist nicht so gute Töpfe, wo dann mal schnell etwas anbrennt, wenn man es nicht ständig rührt und in Bewegung hält (es wird Zeit, dass ich mir ordentliche Töpfe hole ;)).

Die Lasagne wurde bei uns schon sehr oft gemacht und hat immer wieder gut geschmeckt! Deswegen ist es an der Zeit, dass ihr sie auch kennenlernt!


Zutaten
Lasagneplatten
geriebener Käse

für die Tomatensoße
500g Hackfleisch
1 Zwiebel
2 Knoblauchzehen
1 Bund Petersilie 
1 EL Tomatenmark
3 Dosen (je 400g Füllmenge) gestückelte Tomaten 
(Geheimtipp: gestückelte Tomaten mit Basilikum verwenden)
Salz & Pfeffer nach Geschmack

für die Bechamelsoße
750ml Milch
75g Butter
60g Mehl
Salz & Pfeffer
Zitronensaft
Muskat

Zubereitung
 
Tomatensoße
Für die leckere Tomatensoße Zwiebeln und Knoblauch kleinschneiden.
Das Hackfleisch anbraten und würzen. Anschließend Zwiebeln, Knoblauch und Tomatenmark hinzufügen und mit anbraten.
Mit den Dosentomaten aufgießen, pfeffern und salzen und eine halbe Stunde lang köcheln lassen.


 In der Zwischenzeit die Petersilie hacken ...
 ... und erst fast zum Schluss zur Soße hinzugeben.








Bechamelsoße

Während die Tomatensoße vor sich hinköchelt kann man die Bechamelsoße anrühren. Dafür Butter in einem Topf schmelzen und anschließend das Mehl einrühren. Nun die Milch hinzufügen und alle Klümpchen durch zügiges Rühren entfernen.






Die Bechamelsoße muss nun auch 30 min köcheln. Am besten am Topf stehen bleiben und ständig rühren, da sie sehr schnell anbäckt. Gegen Ende der Zeit ein wenig Muskat hinzfügen und mit Pfeffer, Salz und Zitronensaft abschmecken. Spart dabei nicht mit den Gewürzen :)

Zusammenfügen

Wenn beide Soßen fertig sind, können die Zutaten endlich zu einer leckeren Lasagne zusammengefügt werden. Man beginnt mit einer Schicht Tomatensoße und legt darauf eine Schicht Lasagneplatten. Dann wieder eine Schicht Tomatensoße, gefolgt von einer Schicht Bechamelsoße und anschließend Lasagneplatten und so weiter. Also immer Lasagneplatte - Tomatensoße - Bechamelsoße - Lasagneplatte ...

Die letzte Schicht sollte die Bechamelsoße bilden, auf die dann der geriebene Käse gestreut wird. Das Ganze kommt dann bei 180° Ober- und Unterhitze für mindestens 20 Minuten in den Ofen.






Habt ihr auch ein Lasagnerezept, dass ihr immer wieder macht, weil es total lecker schmeckt? Wenn nicht, dann müsst ihr das hier unbedingt mal ausprobieren :)

LinkWithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...