Mittwoch, 24. Juli 2013

Krokant-Torte mit Daim

Wie ihr vielleicht in meinem Wochenrückblick schon gesehen habt, habe ich Daim-Riegel gehackt. Und ich habe sie nicht einfach aus Spaß gehackt, sondern habe ein neues Rezept, das ich nach etwas Stöbern im Internet hier gefunden habe, ausprobiert und leicht nach meinen Vorstellungen abgewandelt.

Die Rede ist von einer Krokant-Torte, die es auch im Ikea gibt und einfach wahnsinnig lecker schmeckt. Ich habe diese Torte schon 2mal vor Ort gegessen und kann einfach nicht genug davon haben. Deshalb musste ein Rezept her, das dem Original so nah wie möglich kommt. Und ich muss euch sagen, es hat geklappt! Die Torte schmeckt fantastisch!


Zutaten für eine 26er Springform:
8 Daim-Riegel
20 Vollkorn-Butterkekse
225g Butter
1/2 Pck. Vanillepuddingpulver
250ml Milch
6 EL Zucker
200g Frischkäse
250ml Sahne
1 Pck. Gelantinepulver
125g Vollmilch-Kuvertüre
50g Haselnusskrokant

Zubereitung:

Zuerst die Daimriegel fein hacken und die Butterkekse zerbröseln. 75g weiche Butter hinzugeben und zu einen Teig verkneten. Dann das Ganze in die Springform geben und andrücken.


 Das Vanillepuddingpulver mit 3 EL Zucker und ein bisschen Milch verrühren. Die restliche Milch zum Kochen bringen und das angerührte Puddingpulver hinzugeben und 2 Minuten köcheln lassen. Rühren nicht vergessen ;) Danach vom Herd nehmen und die restliche Butter hinzugeben und unterrühren. Dann muss die Buttercreme für eine Stunde in den Kühlschrank und kann danach auf dem Boden verteilt werden.

Dann die Sahne steif schlagen. Frischkäsemit 3 EL Zucker verrühren und die Sahne unterheben. Danach wird das Gelantinepulver in einen kleinen Topf mit 6 EL Wasser angerührt und muss für 5 Minuten quellen. Danach erhitzen, bis sich die Gelantine vollständig aufgelöst hat. Ein paar Löffel der Frischkäsecreme zur Gelantine geben und verrühren und anschließend die Gelantine zur Frischkäsecreme geben. Das Ganze wird dann auf die Buttercreme gegeben und muss für 3 Stunden kühl gestellt werden. Ich habe es über Nacht fest werden lassen.

Dann die Schokolade mit Haselnuss-Krokant schmelzen und auf die Frischkäsecreme verteilen. Achtung: die Schokolade wird sehr schnell fest, besonders wenn der Kuchen vorher direkt aus dem Kühlschrank kommt ;)



Das wars auch schon. Sind zwar ein wenig mehr Arbeitsschritte nötig, aber ich finde, es lohnt sich definitiv! Beim nächsten Geburtstag, auf den ich eingeladen bin, bringe ich diese Torte mit :)

Und hier nochmal ein Bild vom Inneren der Torte. Man kann hier noch einmal schön die 2 Creme-Schichten erkennen:

Sonntag, 21. Juli 2013

7 mal selbstgemacht #19

- Mein persönlicher Wochenrückblick am Sonntag -
In 7 Bildern zeige ich euch 7 Dinge, die ich innerhalb von 7 Tagen gemacht habe.
Selbstgemacht kann dabei so gut wie alles sein - von alltäglichen Dingen bis hin zu größeren Projekten, die man mit den eigenen Händen gemacht hat.
Ihr könnt gerne mitmachen und den Link zu eurem Beitrag als Kommentar posten. Ich freue mich.

#1 Eine tolle Kette mit Nähmaschinen-Anhänger im Perlenladen gebastelt.

Samstag, 20. Juli 2013

Rennmausheim [nach kurzer Zeit]

Meine kleinen Racker sind ja jetzt schon eine Weile bei mir und haben sich an ihr neues Zuhause gewöhnt. Ich bin fleißig dabei, sie an meine Hand zu gewöhnen. Wenn sich Futter darauf befindet, dann kommen sie schon an und holen es sich und setzen sich sogar mal auf die Hand.

Alle, die das Rennmausheim mal in voller Größe sehen wollten, können das jetzt nachholen.


Man sieht, dass sie den unteren rechten Bereich komplett nach ihren Wünschen umgestaltet haben. Da haben sie sich eine tolle Höhle gebuddelt. Ich kann die Schiebetüren da auch nicht mehr aufmachen, weil das Streu schon über den Streuschutz gebuddelt wurde :)

Unten rechts haben die kleinen auch gewütet - sie haben das Grasnest in seine Einzelteile zerlegt. Deshalb besteht der Bereich nicht mehr nur aus Sand und Steinen sondern auch aus Grasnestschnipsel.

Im oberen Versorgungsbereich haben sie das Schmuckstück des Rennmausheims  zerstört - die tolle Kokosnuss mit Leiter. Ich nehme an, dass sie den Strick als Nistmaterial verwendet haben. Er ist auf jeden Fall nicht mehr auffindbar. Die Holzstückchen habe ich schon herausgenommen und werde bei Gelegenheit wieder eine neue Leiter bauen. Aber diesmal nicht mit einem Seil, sondern mit Draht oder Ähnliches. Denn auf die tolle Kokosnuss möchte ich ungern verzichten.

Jaja...es sind halt kleine Nagetiere, die alles zernagen, was ihnen zwischen den Zähnen kommt. Ich bin ihnen aber auf keinen Fall böse. Ich musste sogar lachen, als ich eines Morgens die zerstörte Leiter gesehen habe.

Freitag, 19. Juli 2013

Erdbeer-Tarteletts

Auf diese verdammt leckere Idee hat mich neulich eine liebe Freundin gebracht, als wir zusammen gegessen haben und sie leckere Sachen für uns gezaubert hat! Als Nachtisch gab es kleine Erdbeer-Tarteletts.
Die sind ratzfatz gemacht (wenn man den Boden nicht selbst bäckt) und schmecken wirklich herrlich!


Zutaten:
Mürbe-Tarteletts (gibt es bei den Fertig-Kuchenböden im Supermarkt oder selbstgemacht)
Erdbeeren
ein wenig Zucker

Zubereitung:
Die Tarteletts aus der Packung nehmen, Erdbeeren in Scheibchen schneiden und anschließend auf den Tarteletts verteilen (die ganze Erdbeere kann man natürlich auch draufpacken). Dann mit ein wenig Zucker bestreuen und für 2 Stunden ruhen lassen. Dann werden die Tarteletts in der Mitte richtig schön weich und schmecken sehr lecker!

Schmeckt natürlich auch super mit Vanille-Pudding zwischen Tartelett und Erdbeeren!

Probiert es mal aus! Ist perfekt für zwischendurch und wenn man mal nicht die Zeit hat, zu backen :)

Montag, 15. Juli 2013

7 mal selbstgemacht #18

- Mein persönlicher Wochenrückblick am Sonntag -
In 7 Bildern zeige ich euch 7 Dinge, die ich innerhalb von 7 Tagen gemacht habe.
Selbstgemacht kann dabei so gut wie alles sein - von alltäglichen Dingen bis hin zu größeren Projekten, die man mit den eigenen Händen gemacht hat.
Ihr könnt gerne mitmachen und den Link zu eurem Beitrag als Kommentar posten. Ich freue mich.

#1 Fleißig gebügelt und alles zusammengelegt.


Samstag, 13. Juli 2013

Rennmausheim [Der lang ersehnte Einzug]

Sooo ihr Lieben,
manchmal geht es ja schneller als man denkt :D
Ich bin immer noch sehr aufgeregt, denn ich bin jetzt stolze Besitzerin von 2 kleinen aufgeweckten Rennmäusen. Wir haben die Kleinen in einem Nachbarort im Zoogeschäft geholt, da es hier bei mir weit und breit keine Renner gab. Anfangs wollte ich noch einen Züchter suchen, aber bin in Thüringen nicht fündig geworden. Ebay Kleinanzeigen hat leider auch keine Ergebnisse ausgespuckt. Und so mussten wir auf ein Zoogeschäft zurückgreifen. Der Zooladen, den wir uns ausgesucht haben, ist wunderschön gestaltet und alle Tiere haben viel mehr Platz und Versteckmöglichkeiten als in anderen Zoogeschäften. Die Mitarbeiterinnen waren auch total kompetent und haben uns toll beraten (Obwohl wir immer sagen konnten, dass wir das schon wissen. Habe mich ja vorher sehr über die kleinen Renner informiert). Die eine Mitarbeiterin hat sogar selbst 11 Rennmäuse in 5 verschiedenen Terrarien zuhause.
So eine Kompetenz wünscht man sich in allen Zooläden, aber das ist leider nicht immer der Fall.

Aber lange Rede, kurzer Sinn - hier sind sie, meine kleinen Racker!
Sind sie toll oder sind sie toll? ♥



Ich habe mir 2 Jungs geholt. Nugget und Pepper haben sofort alles unter die Lupe genommen und sind in ihrem neuen Zuhause kreuz und quer und hoch und runter gelaufen und haben alles beschnuppert und getestet. Ich habe bestimmt über 2 Stunden lang nur davor gesessen und sie beim Rumwuseln beobachtet (und dann musste ich doch mal was essen). Die kleinen sind echt der Hit! :)

Wisst ihr eigentlich wie schwer es ist, von herumwuselnden Rennmäusen ein anständiges und scharfes Bild zu machen? :D


Sie haben wirklich alles erkundet und hatten von Anfang an keine Probleme durch das Loch von oben nach unten zu krabbeln. Meistens haben sie auch keine Leitern benutzt und sind einfach gesprungen.

Hihi...die sind sooo klasse ♥




Ich wusste ja, dass Rennmäuse toll sind (sonst hätte ich mir ja keine geholt), aber das sie soooo toll sind, habe ich mir nicht vorstellen können. Es macht einfach nur tierisch Spaß, sie zu beobachten.  Ich hoffe, sie bleiben so aktiv, wie sie jetzt sind!
Einfach nur total tolle Tiere!

Nach einer kurzen Eingewöhnungsphase werde ich versuchen, sie an meine Hand zu gewöhnen. Zum Glück sind es keine Beißer :D

Freitag, 12. Juli 2013

Rennmausheim [die fertige Einrichtung]

Ich habe es geschafft! Nach monatelanger Arbeit an dem neuen Gehege ist es nun endlich fertig und einzugsbereit. Heute möchte ich euch die verschiedenen Bereiche vorstellen. Damit es den Kleinen nicht langweilig wird und sie so artgerecht wie möglich gehalten werden können, brauchen sie ja etwas mehr als nur Streu und Futter :)

Sooo aufgepasst! Denn jetzt gehts los! 

Der Wüstenbereich:
Ich wollte unbedingt ein komplettes Fach des Expedits zur Wüste/Steppe umbauen. Mit Sand, ein paar Steinen und ein Grasnest. Natürlich darf auch was zu Knabbern nicht fehlen :)



Tiefstreubereich:
Rennmäuse lieben es zu buddeln und deshalb durfte natürlich auch kein Tiefstreubereich fehlen. Ich habe alles schön mit Streu aufgefüllt. Rechts steht der Asker von Ikea, den ich mit Heu gefüllt habe. Hinten rechts ist eine kleine selbstgebaute Ebene damit sie besser von unten nach oben kommen.



Versorgungsbereich:
Der Versorgungsbereich ist der größte Bereich des neuen Rennerzuhauses. Hier gibt es eine Ebene mit Näpfen, Tränke, Laufrad, kleines Häuschen und eine Hängebrücke mit Kokosnüssen. Die Brücke, die ihr links im Bild seht, ist selbstgemacht :)
Für diesen Bereich habe ich Hanfstreu besorgt. Das sieht wirklich viel viel besser aus, als gewöhnliches Streu.







Und was sagt ihr dazu? Also ich bin total aus dem Häuschen! Ich mag das neue Rennmausheim sehr und ich hoffe, dass es den Rennern auch gefällt :)

Dienstag, 9. Juli 2013

Rennmausheim [Technik und Sicherheit]

Um die gebohrten Durchgangslöcher zu den verschiedenen Bereichen im Rennmausheim vor den Nagezähnen der kleinen Renner zu schützen, habe ich 2 Aluminiumringe angebracht. Die sind eine Spezialanfertigung und haben perfekt reingepasst.

Hups...hier habe ich ein wenig zu viel gehämmert. Da sind jetzt ein paar Kratzer auf dem Ring:


Damit ich oben im Versorgungsbereich auch Streu einstreuen kann, habe ich Holzdübel mit Aquariumsilikon (das Zeug klebt wirklich alles :D) als Palisade rund um das Loch angeklebt. Sieht eigentlich ziemlich schick aus, finde ich.



Dann habe ich mir ja noch in den Kopf gesetzt, eine Belichtung innerhalb des Käfigs anzubringen. Das habe ich schon bei vielen Eigenbauten gesehen und wollte es auch haben. Im Ikea gab es diese tollen Lampen im 4er Pack, die auch ihre Farbe wechseln können. Perfekt für meinen Käfig. Nämlich in jedes Fach vom Expedit wird oben eine Lampe angebracht. Der Versorgungsbereich oben bekommt also 2 Lämpchen.

Jetzt habe ich die Möglichkeit das Licht in allen möglichen Farben (natürlich auch normal weiß) stufenlos zu verstellen. Abends ist das wirklich der Hit!




Wie ihr sehen könnt, habe ich eine Metallleiste zum Schutz des Kabels angeklebt. Wir wollen ja nicht, dass die kleinen Renner ihr neues Licht sofort kaputt nagen. Natürlich wieder mit Aquariumsilion angeklebt.

Jetzt sind alle Vorarbeiten erledigt und ich kann beginnen die einzelnen Bereiche zu gestalten. Den Wüstenbereich habe ich bereits mit Sand aufgefüllt. Aber diesen zeige ich euch in meinem nächsten Beitrag. Sonst wird das hier zu viel auf einmal :)

Ich bin schon ganz hibbelich...waaaaah :)

Sonntag, 7. Juli 2013

7 mal selbstgemacht #17

- Mein persönlicher Wochenrückblick am Sonntag -
In 7 Bildern zeige ich euch 7 Dinge, die ich innerhalb von 7 Tagen gemacht habe.
Selbstgemacht kann dabei so gut wie alles sein - von alltäglichen Dingen bis hin zu größeren Projekten, die man mit den eigenen Händen gemacht hat.
Ihr könnt gerne mitmachen und den Link zu eurem Beitrag als Kommentar posten. Ich freue mich.

#1 Eis zubereitet und vernascht.


Mittwoch, 3. Juli 2013

leckere Brownies ohne Schnick Schnack

Ich habe momentan nicht all zu viel Zeit, aber in 2 Wochen bin ich wieder voll und ganz für euch da :)
Trotzdem gibt es heute ein kleines Rezept von mir - für meine Lieblingsbrownies ganz ohne Schnick Schnack! :)

Diese Brownies habe ich schon ganz oft gemacht und sie sind jedes Mal aufs Neue ein Genuss! Das Besondere für mich an diesem Rezept ist, dass das Backblech vorher mit Butter eingerieben und mit Paniermehl eingemehlt wird. Sonst nimmt man ja immer Mehl dafür. Das Paniermehl befindet sich nach dem Backen immernoch an den Brownies und verleiht ihnen einen noch besseren Geschmack! Aber probiert es selbst aus ;)


Zutaten:
200g Vollmilch Kuvertüre
200g Zartbitter Kuvertüre
125g Butter
2,5 TL Creme fraiche
4 Eier
250g brauner Zucker
1 Prise Salz
200g Mehl
3,5 TL Kakaopulver
100g gemahlene Mandeln
3/4 Pck. Backpulver
Butter, Paniermehl

Zubereitung:
Die Kuvertüre grob hacken und mit der Butter schmelzen. Creme fraiche unterrühren und anschließend ein wenig abkühlen lassen.
Eier, Zucker und Salz für mindestens 5 Minuten schaumig schlagen. Dann wird die Schokoladenmasse untergerührt.
Zum Schluss Mehl, Mandeln, Backpulver, Kakao mischen und zum Teig geben.
Das Backblech mit Butter einfetten und danach das Paniermehl hineingeben und verteilen.
Jetzt muss nur noch der Teig auf dem Backblech verteilt werden, aber aufpassen: der Teig ist sehr fest. Am besten vorsichtig verstreichen, damit sich das Paniermehl am Boden nicht löst.
Dann für 30 Minuten bei 180° Ober- und Unterhitze in den Backofen. Am besten sind sie, wenn sie in der Mitte noch "matschig" sind :)

Viel Spaß beim Nachbacken! :)

LinkWithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...