Freitag, 31. Mai 2013

Peanut Butter Cookies

Als ich damals die neuen Peanut-Butter-Cookies von Subway gegessen habe, wusste ich, dass ich die auf jeden Fall versuchen werde, nachzubacken. Die Chocolate Chip Cookies habe ich damals leider nicht so gut hinbekommen :D

Und wie immer bei amerikanischen Rezepten der Fall: lecker süß und kalorienreich :)
Mal so nebenbei - ich stehe ja total auf amerikanische Rezepte.


Zutaten (ca. 25-30 Cookies):
260g Erdnussbutter (creamy oder crunchy, wie ihr wollt. Ich habe die cremige Erdnussbutter ohne Stückchen verwendet)
115g weiche Butter
115g weißer Zucker
115g brauner Zucker
1 Ei
3 EL Milch
1 TL Vanille Extrakt (mein Vanilleextrakt ist noch nicht fertig, deswegen habe ich Vanillezucker genommen)
150g Mehl
3/4 TL Backpulver
1/4 TL Salz

Zubereitung:
Die Zubereitung ist ganz einfach.
Den Ofen bei 190° Ober- und Unterhitze vorheizen. Butter, Erdnussbutter, weißen Zucker und braunen Zucker gut verrühren.
Ei, Milch und Vanille Extrakt hinzufügen.
Mehl, Backpulver und Salz mischen und zu dem Teig geben.

Anschließend aus jeweils 1 EL Teig kleine Kugeln aus dem Teig formen und auf das Backpapier legen. Am besten mit mindestens 5 cm Abstand voneinander.
Dann die Kugel mit einer Gabel 4x an jeder Seite leicht andrücken.

Das Ganze dann für 8 - 10 Minuten in den Backofen.


So sehen die fertigen Cookies aus! Wie man sieht, sind sie nochmal ein ganz schönes Stück größer geworden.





Wer noch keine amerikanischen Cookies gebacken hat, aufpassen: Die Cookies wirklich nicht zu lange backen und braun werden lassen. Meine haben wirklich nur 8 Minuten gebraucht, obwohl sie noch sehr sehr weich waren und noch nicht fertig ausgesehen haben! Die Cookies am besten vorsichtig vom Blech lösen und auf einen Teller tun (die ersten sind bei mir zerbrochen, weil sie wirklich sehr empfindlich sind und ich zu unvorsichtig war. Dann habe ich mir 2 zusätzliche Hände besorgt, die mitgeholfen haben ;)). Am besten klappt es, wenn man die Cookies vom Backpapier runterschiebt und nicht hochhebt.
Beim Auskühlen werden die Cookies immer fester, also lieber nicht zu lange im Backofen lassen ;)


Dienstag, 28. Mai 2013

Stempel nach Maß

Stempel sind schon was Tolles. Es gibt sie ja in verschiedensten Ausführungen und Größen. Aber wenn man einen Stempel haben möchte, der total individuell und nicht teuer im Internet nach Maßanfertigung bestellt ist, kann man ihn auch ganz einfach selber machen.

Was man dafür braucht:
  • Moosgummi
  • Flüssigkleber
  • Cutter
  • Holzstück oder etwas anderes vergleichbares

Moosgummi habe ich mir im Bastelladen nebenan ganz günstig besorgt. Den Cutter hatte ich glücklicherweise schon und Kleber hat man sowieso immer im Haus. Aber was nimmt man am besten als Grundlage für den Stempel? Ich habe mich an alte Stempel von mir erinnert, die ich schon Jahre lang nicht mehr benutzt hatte. Davon habe ich einfach das Motiv entfernt und mein neues Motiv draufgepackt :) Im Bastelladen habe ich aber noch etwas anderes Tolles entdeckt. Dafür gibt es bestimmt auch einen Namen, aber den weiß ich momentan nicht. Kennt ihr die Spielsteine (mit Köpfchen und Körper) von gewissen Brettspielen wie Mensch-ärgere-dich-nicht? Diese gibt es aus Holz in verschiedensten Größen im Bastelladen. Daraus kann man auch super Stempel herstellen. Die dürfen dann aber auch nicht all zu groß sein.

Aber nun zu meinem Stempel:
Zuerst habe ich das Motiv (bei mir ist es mein Schriftzug "stoffig" für meine genähten Sachen) auf den Moosgummi übertragen (den oder das Moosgummi?). Und dann nach und nach alle Buchstaben mit meinem Cutter ausgeschnitten.




Natürlich sollte man bei Schrift darauf achten, dass man sie spiegelverkehrt aufzeichnet, oder am Ende die einzelnen Buchstaben nicht vergisst, umzudrehen :)





Anschließend die Buchstaben mit Flüssigkleber auf den Stempel-Rohling kleben.






Dann ein wenig trocknen lassen und mit Pinsel und Farbe das Motiv ausmalen.
Ich stempel relativ gerne mit Farbkastenfarben, weil man den eh zuhause rumliegen hat und nicht extra ein Stempelkissen kaufen muss, das dann sicherlich irgwann eintrocknet. Und so kann ich mir jedes Mal überlegen, welche Farbe ich benutzen möchte :)

Und dann kann fleißig losgestempelt werden:



Hier noch ein kleiner Herzchenstempel, den ich schon vor längerer Zeit gebastelt habe. Hier sieht man auch schön den Holzspielstein aus dem Bastelladen, den ich oben erklärt habe ;)


Sonntag, 26. Mai 2013

7 mal selbstgemacht #11

- Mein persönlicher Wochenrückblick am Sonntag -
In 7 Bildern zeige ich euch 7 Dinge, die ich innerhalb von 7 Tagen gemacht habe.
Selbstgemacht kann dabei so gut wie alles sein - von alltäglichen Dingen bis hin zu größeren Projekten, die man mit den eigenen Händen gemacht hat.
Ihr könnt gerne mitmachen und den Link zu eurem Beitrag als Kommentar posten. Ich freue mich.

# 1 Einen neuen Stempel gebastelt.


Samstag, 25. Mai 2013

Yummy...leckere Mini-Donuts

Sie stehen schon seeeehr sehr lange auf meiner Liste, von den Dingen, die ich gerne machen und backen möchte. Und endlich habe ich sie gemacht - Donuts.
Dazu habe ich mir einen Donut-Maker ausgeliehen und natürlich gleich losgelegt.
Für meine Donuts habe ich das Rezept von MissBlueberrymuffin benutzt.
Meine Donuts sind gelb geworden, weil das die einzige Lebensmittelfarbe war, die ich noch finden konnte. Ich muss unbedingt wieder welche besorgen. Aber gelb sind sie auch ganz hübsch :)


Zutaten:
230g Mehl
75g Zucker
1 Pck. Vanillezucker
3/4 EL Backpulver
1 Ei
125 ml Milch
1 Prise Salz

Zuckerguss:
Puderzucker, Wasser, Lebensmittelfarbe, Streusel

Zubereitung:
Alle Zutaten in eine Schüssel geben und vermixen. Anschließend die Mulden des Donutmakers mit Teig befüllen (je nachdem wie groß eure sind...). Die Donuts dann ungefähr 4 Minuten backen lassen und danach wieder aus der Form lösen. Zwischenzeitlich den Zuckerguss vorbereiten. Nachdem die Donuts abgekühlt sind, einfach in den Zuckerguss tunken und mit Streuseln verzieren :)
Ganz einfach und total fix gemacht.

Donnerstag, 23. Mai 2013

Seid mal wieder kreativ!

Yeaah ich bin jetzt stolze Besitzerin eines Smashbooks!
Aber keine Angst - jetzt kommt kein Beitrag, indem ich total ausraste, weil ich dieses Buch endlich in meinen Händen halten kann, so wie ich es in mehreren Youtube-Videos zum Thema Smashbook gesehen habe (natürlich nur zur Recherche geschaut...). Das erspare ich euch.
Gut, dann hätten wir das erstmal geklärt :)

Du weißt nicht, was ein Smashbook ist? Kurz gesagt ist es ein Notizbuch mit vielen bunten und unterschiedlich bedruckten Seiten, die auch etwas dicker sind, als normales Papier. Die Seiten sind, abgesehen von kleinen Bildchen, leer und man kann sie nach Belieben gestalten. Es ist noch ein Kombi-Stift dabei, mit dem man Schreiben und Sachen aufkleben kann.

Nun zu meinem Buch:
Ich habe mir die rote Variante mit dem Thema "Doodle" besorgt. Wem es interessiert: ich habe ein wenig die Preise verglichen und auf DaWanda das günstigste Angebot entdeckt!
Das Buch enthält, wie Doodle schon sagt, viele Kritzeleien. Das fand ich ganz passend für mein erstes Smashbook.
Ich weiß noch nicht genau, in welche Richtung sich mein Smashbook entwickeln wird. Ich möchte auf jeden Fall viel einkleben (habe mir dafür auch tolles Masking-Tape besorgt :)) Die Inhalte sollen aber hauptsächlich persönlich sein, also zB Eintrittskarten, kleine Nachrichten von Freunden, die man mal zugesteckt bekommen hat und alle möglichen Dinge, die man irgendwie aufbewahren will, aber nicht weiß wohin damit. Vielleicht noch ein paar tolle Zitate. Der Rest wird sich zeigen.

Ich muss mich eh erstmal überwinden, die ersten Sachen hineinzukleben oder hineinzuschreiben, weil es so viele tolle Seiten gibt, die man irgwie nicht "verunstalten" will.

Nun ein kleiner Blick ins Buch:

Die meisten Seiten sind wirklich super und einige stechen aus der Masse heraus und sind wunderschön.







Was sagt ihr zum Buch? Habt ihr vielleicht auch schon so ein Smashbook? Oder sammelt ihr eure Erinnerungen auf ganz andere Weise? :)

Dienstag, 21. Mai 2013

Vanille Extrakt selbstgemacht

Jippiiiie...bald hat es ein Ende - das ständige Suchen nach geeignetem Ersatz für die Zutat "Vanilla Extract" in amerikanischen Rezepten.
Ich mache mein Vanille Extrakt nämlich jetzt selbst! Ich habe natürlich schon gesehen, dass man das auch online bestellen kann. Da kostet aber so eine Flasche schon mal 15 Euro. Also warum nicht selbst machen, dabei Geld sparen und anschließend genau wissen, welche Inhalte drin sind.


Ich habe ein wenig das Internet durchforstet und bin relativ schnell auf das "Rezept" gestoßen. Ziemlich simpel würde ich sagen. Man muss nur ein wenig Zeit mitbringen.

Alles was man braucht, ist Wodka und Vanilleschoten. Auf 100 ml Wodka kommt eine Vanilleschote.
Ich habe mir neulich eine kleine Flasche mit wiederverschließbaren Deckel gekauft, die 250ml fasst. Also habe ich 200 ml Wodka besorgt und dementsprechend 2 Vanilleschoten verwendet. Und wo findet man Wodka in so kleinen Mengen, wenn man nicht eine ganze Flasche davon kaufen will? Genau, direkt an der Supermarktkasse. Sehr praktisch. Da gibt es die Fläschchen mit jeweils 100 ml Inhalt.


Wenn man alle Zutaten parat hat, zuerst die Vanilleschoten längs aufschneiden, aber die Enden der Schote unversehrt lassen, damit alles gut zusammenhält. Dann die Schoten in eine kleine Flasche geben und anschließend mit Wodka komplett bedecken. Ich habe die Vanilleschoten zuerst in der Hälfte geteilt, weil sonst der Wodka sie nicht komplett bedeckt hätte.


Dann noch Deckel drauf und das Ganze für 2 Monate an einem dunklen Ort ziehen lassen. Des Öfteren die Flasche schütteln.
Dann sollte das selbstgemachte Vanille Extrakt eine dunkle Färbung angenommen haben.
Ich bin gespannt! Ich berichte auf jeden Fall in 2 Monaten vom Ergebnis :)

Sonntag, 19. Mai 2013

7 mal selbstgemacht #10

- Mein persönlicher Wochenrückblick am Sonntag -
In 7 Bildern zeige ich euch 7 Dinge, die ich innerhalb von 7 Tagen gemacht habe.
Selbstgemacht kann dabei so gut wie alles sein - von alltäglichen Dingen bis hin zu größeren Projekten, die man mit den eigenen Händen gemacht hat.
Ihr könnt gerne mitmachen und den Link zu eurem Beitrag als Kommentar posten. Ich freue mich.

#1 Die Waschmaschine für mich arbeiten lassen.


Freitag, 17. Mai 2013

fluffige Apfel-Muffins

Letztens habe ich wieder ein paar Muffins gebacken! Und diesmal sollten es Apfelmuffins werden. Mein Freund ist von den kleinen Dingern total begeistert gewesen. Zitat: "Die musst du öfters machen! Das sind jetzt meine neuen Lieblingsmuffins!" Na wenn das mal kein Lob ist ;)
Ich habe sie wie immer nicht all zu lange im Ofen gelassen. Bei mir herrscht ja die Devise: Lieber früher als zu spät aus dem Ofen nehmen. Dann sind sie immer noch schön fluffig und weich :)



Zutaten:
2 Äpfel
250g Mehl
2 TL Backpulver
1/2 TL Natron
1 Ei
125g Zucker
1 Pck. Vanillezucker
80ml Öl
250g Naturjogurt
(reicht für 14 Muffins)

Zubereitung:
Äpfel schälen, vierteln und in kleine Würfel schneiden.
Mehl, Backpulver und Natron vermischen. Das Ei verquirlen, Zucker, Vanillezucker, Öl, Jogurt hinzugeben und mixen. Anschließend die Apfelstückchen hinzugeben. Danach den Teig auf die Muffinförmchen verteilen.
Bei 160° Umluft ca. 20 Minuten backen.

Fertig sind sie, die super leckeren Apfelmuffins!
Die müsst ihr unbedingt nachbacken! Es lohnt sich auf jeden Fall :)

Dienstag, 14. Mai 2013

Erwecke den Superhelden in dir...oder so ähnlich!

Heute gibt es mal etwas Außergewöhnliches von mir!
Ich habe nämlich für eine Freundin einen Superman-Umhang genäht. Sie hat den Umhang gebraucht, um ihr Superman- oder besser gesagt Superwoman-Outfit zu vervollständigen. Shirt, Rock, Leggings und Schuhe hatte sie sich schon besorgt. Und was ist eine Superwoman ohne roten Umhang?

Also ich habe nur den Umhang genäht. Die restlichen Sachen sind gekauft ;) Der Umhang alleine, wäre fürs Bild aber langweilig gewesen. Deswegen hier das komplette Outfit:


Jetzt fragt ihr euch sicherlich, wieso sie dieses Outfit braucht - Fasching ist ja längst schon vorbei. An unserer Uni ist wie jedes Jahr Bergfestwoche. Und in der Bergfestwoche findet der Bierathlon statt. Ist quasi eine Art Marathon mit Bier. Dabei müssen sich Teams zusammenfinden und mit einem Kasten Bier einen Berg "erklimmen". Ich weiß gar nicht wieviele Kilometer das sind, aber wenn man schnell ist, schafft man es in einer Stunde. Bis zum Ziel muss der Kasten leer sein.
Die Bergfestwoche steht dieses Jahr unter dem Motto "Erwecke den Helden in dir". Und weil es nicht nur zählt der Schnellste zu sein, sondern es auch eine B-Note gibt, verkleiden sich die meisten Teams und versuchen mit ihrem Outfit zu punkten.


Wo ist eigentlich der Wind, wenn man ihn mal braucht? Wenn man den Umhang im Wind wehen lassen und davon ein Bild machen möchte, dann ist natürlich Windstille. Wir mussten ein wenig nachhelfen ;)


Was sagt ihr? Ich finde das Outfit richtig toll und viel besser als ein gekauftes Supermankostüm. Richtig tolle Kostüme, die auch ein bisschen was aushalten, habe ich auf jeden Fall noch nicht gesehen.

Danke an meine Freundin, die mit mir diese tollen Fotos im Garten gemacht und als Superwoman alle Blicke auf sich gezogen hat :D

Sonntag, 12. Mai 2013

7 mal selbstgemacht #9

- Mein persönlicher Wochenrückblick am Sonntag -
In 7 Bildern zeige ich euch 7 Dinge, die ich innerhalb von 7 Tagen gemacht habe.
Selbstgemacht kann dabei so gut wie alles sein - von alltäglichen Dingen bis hin zu größeren Projekten, die man mit den eigenen Händen gemacht hat.
Ihr könnt gerne mitmachen und den Link zu eurem Beitrag als Kommentar posten. Ich freue mich.

#1 Linsen für Mr. Knusper "angepflanzt".


Mittwoch, 8. Mai 2013

Mein erstes richtiges Kleidungsstück - eine Kochschürze

In meinem Beitrag zu 7 mal selbstgemacht am Sonntag, konntet ihr ja schon erkennen, dass ich wieder einmal an einem Nähprojekt gearbeitet habe.

Und hier ist es: Mein erstes richtiges Kleidungsstück (spricht man hier eigentlich von einem Kleidungsstück?) Zumindest ist es etwas, was man mehr oder weniger anziehen kann ;)


Das Schnittmuster habe ich freundlicherweise von Heike zugeschickt bekommen. So wusste ich, dass ich mit den Maßen auf jeden Fall nichts falsch machen kann. Danke hierfür noch einmal!

Um das Ganze ein wenig aufzupeppen, habe ich vorne eine kleine Tasche angebracht, in der man vielleicht das benötigte Rezept reinstecken kann ;)


Ich finde den Stoff richtig toll und mag besonders, dass die Punkte mal nicht akkurat angeordnet sind sondern kreuz und quer auf dem Stoff verteilt sind!


Leider muss ich diese tolle Schürze auch schonwieder abgeben und kann sie nicht selbst behalten. Aber dafür freut sich jemand anderes hoffentlich sehr darüber :)
Ich werde mir auf jeden Fall auch nochmal eine nähen. Muss dafür aber erstmal den richtigen Stoff finden.

Montag, 6. Mai 2013

Postkartenliebe

Ich muss ja zugeben - ich liebe Postkarten!
Egal ob schlicht, quietschebunt, verrückt oder zum Nachdenken. Je nach Stimmung gibt es die passende Postkarte.
Überall in den Fußgängerzonen stehen momentan wieder diese Kartenständer mit tollen und kreativen Karten. Viele sind schön, einige okay aber manche stechen aus der Masse heraus und man möchte sie am liebsten gleich mitnehmen.
Und deshalb hat es mich letztens wieder gepackt, das Kartenkauffieber. Meist schaue ich die Karten einfach nur an, aber naja, wie soll ich sagen? Diesmal ist es nicht beim Anschauen geblieben :)

Der kleine Pechvogel - einfach zu niedlich...Er hat mein Herz erobert und schmückt jetzt mein Regal :)


Prinzessin auf der Erbse - auch wieder eine schöne schlichte Karte. Das Märchen habe ich früher sehr gemocht. Warum es genau dieses Märchen war, weiß ich auch nicht mehr so genau.


"Nein, ich habe keinen Besuch. Das sind alles meine Schuhe" - schmückt jetzt meine Pinnwand, die neben der Eingangstür hängt ;) Der Spruch ist zwar nicht neu, aber dafür sehr passend für mein kleines Schuhchaos im Flur.


Wenn wir schon beim Thema Karten sind. Hier noch ein paar Karten, die schon länger ein Zuhause bei mir gefunden haben. Sind alles Karten, die es irgendwo kostenlos zum Mitnehmen gab, aber trotzdem originell und witzig sind.





Sonntag, 5. Mai 2013

7 mal selbstgemacht #8

- Mein persönlicher Wochenrückblick am Sonntag -
In 7 Bildern zeige ich euch 7 Dinge, die ich innerhalb von 7 Tagen gemacht habe.
Selbstgemacht kann dabei so gut wie alles sein - von alltäglichen Dingen bis hin zu größeren Projekten, die man mit den eigenen Händen gemacht hat.
Ihr könnt gerne mitmachen und den Link zu eurem Beitrag als Kommentar posten. Ich freue mich.

#1 Neu eingetroffene Stoffe ausgepackt.


Donnerstag, 2. Mai 2013

Der Deal: Schoko-Mascarpone-Torte gegen Zimteis

Der Titel sagt eigentlich schon fast alles: Ich hatte seit letzter Woche einen kleinen Deal am Laufen.
Es gibt da eine Person in meinem Bekanntenkreis, die (oder besser gesagt der) leckeres Eis zubereiten kann. Das Eis durfte ich schon des Öfteren probieren. Und am besten finde ich sein selbstgemachtes Zimteis.

Und weil ich schoneinmal selbst versucht habe, Zimteis herzustellen, und es leider nicht hinbekommen habe (aus welchen Gründen auch immer), habe ich mich wieder an diese spezielle Person gewandt und einen Deal ausgemacht.

Er kann gut Zimteis machen und ich kann Backen - da war dann auch schon alles klar.

Deshalb hieß es für mich diese Woche: Ran an die Backutensilien - es wird eine Schokotorte zubereitet, weil er sich so eine gewünscht hat.


Zutaten:
Boden
175g Butter
175g Zucker
4 Eier
200g Mehl
2 TL Backpulver
2 EL Kakaopulver
50g Zartbitter-Schokolade

Creme
250g Mascarpone
250g Magerquark
30g Zucker
400g Zartbitter-Schokolade (oder gemischt mit Vollmilch-Schokolade)

Zubereitung:
Für den Boden Butter und Zucker schaumig schlagen. Unter Rühren die Eier hinzufügen. Anschließend Mehl, Backpulver und Kakao hinzu. Zum Schluss die geschmolzene Schokolade unterheben.

Dann wird der Teig in die Springform gegeben und bei 180° Ober- und Unterhitze 30 Minuten gebacken.
Den Boden anschließend 5 Minuten ruhen lassen und aus der Form nehmen. Danach mit einem Messer den Boden in 2 Teile teilen.



Die Zutaten für die Creme (bis auf die Schokolade) mit einem Mixer verrühren und nach und nach die geschmolzene Schokolade hinzufügen.

Einen Teil der Creme auf den unteren Boden verteilen.







Danach kommt der Teigdeckel wieder drauf.







Den Rest der Creme auch noch auf dem Kuchen verteilen und glatt streichen. Eventuell noch weiter verzieren :)





Danach kommt die Torte über Nacht in den Kühlschrank, damit die Creme schön fest wird. Und fertig ist die Schoko-Mascarpone-Torte:


So, zurück zum Deal: Ich habe natürlich nicht die komplette Torte weggegeben. Ich wollte ja selbstverständlich auch einmal probieren. Deshalb habe ich mir ein paar großzügige Stücke abgeschnitten ;)

Im Gegenzug dazu habe ich mein Zimteis bekommen, eine ganze Schüssel voll (Natürlich mehr, als auf dem Bild zu sehen ist^^). Yummy :) Davon gönne ich mir jetzt jeden Abend etwas.


LinkWithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...