Sonntag, 12. November 2017

[DIY] Traumfänger

Mein Fenster war lange Zeit etwas leer. Da sind mir die hübschen Traumfänger wieder eingefallen und Zack, da hab ich mir einen gebastelt.
Das tolle an Traumfängern ist ja, dass man sie auf unterschiedlichste Weise gestalten kann. Ich habe mich hier für eine recht natürliche Variante entschieden – mit braunen Federn und ein paar Kunstgräsern. Die kleinen Teile sind ganz easy peasy nachzumachen. Aber schau selbst:


Was du dafür brauchst:

  • Stoffstreifen oder Bänder
  • Metallringe aus dem Bastelladen
  • dünnes Garn
  • Federn
  • Dekoblumen oder sonstige Dekoelemente
  • Perlen
  • Heißklebepistole



Und los geht's :)
Zuerst müssen die Metallringe mit Stoff überzogen werden. Das sieht einfach hübscher aus als der blanke Ring. Hierfür habe ich einen weißen Stoff in viele kleine Stoffstreifen gerissen, die ungefähr immer die gleiche Größe haben. Man kann hier aber auch wunderbar Bänder aus dem Bastelbedarf benutzen und mit verschiedenen Farben variieren. Ich habe mich, wie du siehst, für reines Weiß entschieden. Das Befestigen mit Heißkleber aus der Heißklebepistole hat bei mir super funktioniert. Einfach immer einen kleinen Klecks auf den Ring geben und den Stoffstreifen ein paar Mal drum herum wickeln. Und das so lange, bis man einmal rum ist.


Anschließend nehmen wir unseren dünnen Garn zur Hand und lassen das innere Netz des Traumfängers entstehen. Um diesen Vorgang besser zu verstehen, habe ich euch ein Youtube-Tutorial herausgesucht, indem es wunderbar erklärt wird. Da brauche ich nicht viel schreiben. Mit dem Video versteht man es ganz schnell:



Und so sieht das Ganze bei mir aus:


Zu guter Letzt kann man sich mit der Dekoration total ausleben! Ich habe meinen Traumfänger sehr natürlich gestalten wollen und deshalb auf bunte Farben verzichtet. Nur die Federn und Gräser geben meinem Traumfänger ein wenig Farbe.
Zuerst wollte ich noch Blumen an den Ring anbringen, habe mich aber letztendlich dagegen entschieden, da er mir so schon sehr gut gefallen hat.

Hier sind aber der Fantasie keine Grenzen gesetzt. Einfach die verschiedenen Bänder an den unteren Teil des Ringes festbinden und ein paar Federn dazuknoten. Das kann auch gern ein wenig messi sein. Das ist gut so :)


Joahr, und dann nur noch an einer geeigneten Stelle festbinden. Fertig!

Viel Spaß beim Nachmachen :)

Montag, 5. Juni 2017

[Rezept] Blaubeertarte

Blaubeeren haben sich in letzter Zeit wahnsinnig in mein Herz geschlichen. Die kleinen leckeren Beeren esse ich momentan irgendwie ständig. Ob pur, in Muffins, zu Pancakes oder als Tarte – die kleinen machen definitiv immer eine gute Figur.

Heute zeige ich euch wieder einmal ein super einfaches und wahnsinnig leckeres Rezept für eine Blaubeertarte, die bisher bei jedem sehr gut ankam. Ich habe sie bestimmt schon 6 mal gebacken – und es war immer wieder ein Genuss :)


Schwierigkeitsgrad: Zubereitungszeit:

Zutaten (Durchmesser Tarteform 31 cm)

Teig:
300g Dinkelmehl
1 TL Backpulver
150g Butter (zimmerwarm)
100g Zucker
1 Ei
1 Pck. Vanillezucker
1 Prise Salz

Füllung:
200g Creme Fraîche
50g Zucker
1 Ei
1 Pck. Vanillezucker
500g Blaubeeren

Zubereitung


1. Für den Boden: Alle Zutaten in eine Schüssel geben und zu einem gleichmäßigen Teig verarbeiten. Diesen dann anschließend in die Tarteform geben, gleichmäßig verteilen und einen kleinen Rand formen.

2. Für die Blaubeerfüllung: Creme Fraîche, Zucker, Ei und Vanillezucker mit dem Handmixer verquirlen. Anschließend vorsichtig die Blaubeeren unterrühren.

3. Die Füllung in die Tarteform geben und das Ganze für 30 Minuten bei 200° Ober- und Unterhitze backen.


Lasst es euch schmecken! :)
Rezept: Experimente aus meiner Küche

Sonntag, 15. Januar 2017

{Rezept} Mousse au Chocolat

Wer mal wieder Lust auf eine mächtige, aber leckere Mousse au Chocolat hat, der sollte sich dieses Rezept unbedingt merken! Ich habe Mousse au Chocolat vorher noch nie selbst gemacht, sondern nur bei Freunden oder im Restaurant gegessen. Dieser Zustand konnte natürlich so nicht bleiben. Also habe ich mich auf die Suche nach einem einfachen Rezept gemacht und bin fündig geworden. Aber probiert es einfach selbst aus.



Schwierigkeitsgrad: Zubereitungszeit:

Zutaten (4 Portionen)
2 Tafeln Schokolade (75% Kakaoanteil)
3 Eier
200ml Sahne
40g Zucker
50g Butter

Zubereitung:


1. Schokolade (ich habe RitterSport verwendet) in kleine Stücke brechen und mit der Butter im Wasserbad schmelzen lassen.
2. Sahne steif schlagen.
3. Eier trennen und das Eiweiß steif schlagen.
4. Eigelb mit 2 EL heißem Wasser cremig schlagen. Zucker einrühren, bis die Masse hell und cremig ist.
5. Schokolade zur Eigelb-Zucker-Masse unterheben. Danach Eischnee und geschlagene Sahne vorsichtig unterheben.

Mit Minzblatt und Schokostreuseln verzieren und für mindestens 2h in den Kühlschrank stellen.
Schmecken lassen!

Rezept: chefkoch 

Mittwoch, 10. August 2016

{Rezept} Wassermelonen Slush

Auch wenn dieses Jahr der richtige Sommer ein wenig auf sich warten lässt, gibt es trotzdem immer mal wieder wunderschöne Tage mit viel Sonnenschein. Und damit man diese Tage ganz besonders genießen kann, habe ich für euch ein total einfaches Rezept für ein Wassermelonen-Slush ausprobiert.

Seitdem ich letztes Jahr in Vancouver dieses himmlische und vor meinen eigenen Augen zubereitete Wassermelonen-Slush getrunken habe, lässt mich der Gedanke daran nicht mehr los. Und so habe ich nun zum ersten Mal etwas anderes mit Wassermelone gemacht als üblich.

Schaut euch an, was aus ihr geworden ist:



Schwierigkeitsgrad: Zubereitungszeit:

Zutaten für 1 Portion (Glas ca. 300ml Fassungsvermögen)
ca. 200 g gefrorene Wassermelone
ca. 150 ml Wasser
1 Spritzer frisch gepresster Zitronensaft

Zubereitung

Am Tag vorher muss eine kleine Vorbereitung getroffen werden. Dazu schneidet ihr euer Stück Wassermelone in viele kleine Stückchen (ungefähr in Eiswürfelgröße) und packt diese in einen Gefrierbeutel.

TIPP: Den Gefrierbeutel nicht zu voll machen. Sonst habt ihr am Ende einen riesigen Melonen-Eisklotz und bekommt die kleinen Stücke nicht mehr auseinander. Am besten so befüllen, dass die kleinen Stückchen nebeneinander im Beutel liegen können. :)

Dann ab damit ins Gefrierfach und warten, bis sie gefroren sind.

Am nächsten Tag holt ihr die gefrorenen Melonenstückchen aus dem Gefrierfach und füllt sie in ein hohes Gefäß. Hinzu kommt ein Spritzer frisch gepresster Zitronensaft und circa 150 ml Wasser. 
Das Ganze wird dann mit einem Stabmixer püriert, bis es die gewünschte Slush-Konsistenz erreicht hat ;)
Sollte euer Pürierstab nicht stark genug sein, könnt ihr anfangs mit einem Stößel nachhelfen, indem ihr die leicht angetauten Melonenstückchen zerdrückt.

Falls ihr einen Mixer habt – noch besser! Dann einfach alles in den Mixer geben und mixen lassen.

Wenn eure Wassermelone von sich aus schon einen wunderbar süßen Geschmack hat, braucht ihr wirklich nur insgesamt 3 Zutaten. Wer es süßer mag, kann zusätzlich mit Zucker nachhelfen.

Fertig ist ein super leckeres und gesundes Slush-Eis!

Mittwoch, 27. April 2016

{Rezept} Erdbeersirup

Ich liebe Erdbeeren! Und ich freue mich jedes Jahr aufs Neue, wenn die Erdbeerzeit beginnt. Meistens habe ich dann täglich frische Erdbeeren zuhause.
Das Erdbeerfieber wird mich definitiv auch dieses Mal wieder packen und ich werde mir Erdbeeren vom Stadtmarkt mit nach Hause nehmen.

Da ich auch mal Abwechslung mag, landen dann nicht alle Erdbeeren in meinem Mund, sondern können auch mal eine andere Bestimmung haben – sie werden zu Erdbeersirup, der sich wunderbar zur Verfeinerung von Getränken eignet.

{Wer auf etwas Ausgefalleneres steht, der kann auch mal selbstgemachten Lavendelsirup ausprobieren – auch unglaublich lecker!}


Schwierigkeitsgrad: Zubereitungszeit:

Zutaten
1kg frische Erdbeeren
500g Zucker
250ml Wasser
100ml frisch gepresster Zitronensaft


Zubereitung


1) Die Erdbeeren waschen und vierteln.
2) Alle Zutaten in einen großen Topf füllen...
3) ...gut umrühren...
4) ...und zum Kochen bringen. Das Ganze dann für 45 Minuten auf mittlerer Hitze köcheln lassen.

Zum Schluss den Sirup durch ein Sieb in vorher sterilisierte Flaschen füllen.

Fazit: unglaublich lecker!
Rezept: kuriositätenladen

LinkWithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...